Einflechtseminar 2017

erstes Einflechtseminar des DCV ...

Am 19.8.2017 trafen sich die Mitglieder des DCV zu einem Einflechtseminar in der neuen Geschäftsstelle in Gnannenweiler bei Karin und Matthias Marx.

Der einjährige Portos von Sabine war unser erstes Testobjekt. Gemäß dem Thema „wie bereite ich mein Pferd für eine Show vor“ ging es los mit putzen, Mähne und Schweif bürsten und kämmen, die Füße einseifen und waschen mit softsoap, dann trocknen mit woodflower. Bis die Füße trocken waren, ging es weiter mit dem Schweifschmuck. Der Schweif wird geflochten und hoch gebunden, damit der Richter die Hinterhand und die Sprunggelenke in der Bewegung gut sehen kann. So machten wir uns daran, unter fachkundiger Anleitung von Karin und Sabine, mit Bast, Pferdehaar, Schnürsenkeln und Kabelbindern den Schweif in die richtige Form zu bringen. Zwei Fähnchen, Bänder und der Tailring vervollständigten unser Werk. Doch das war noch der einfache Teil. Jetzt ging es ans Mähne flechten. Wichtigstes Hilfsmittel: ein hoher Hocker o.ä., damit man von oben auf den Mähnenkamm sehen kann. Alleine das Befestigen der Bänder und der richtige Anfang beim Flechten sind eine Herausforderung und auch die Fähnchen haben ein gewisses Eigenleben. Irgendwann war es dann doch geschafft, aber fertig waren wir noch nicht. Die Füße waren mittlerweile ziemlich trocken und wurden jetzt mit Kamm und Puder in Form gebracht. Portos hat die ganze Prozedur recht gelassen über sich ergehen lassen und mit weißem Showhalfter ging es endlich ans Vorführen. Karin erklärte uns, worauf es im Ring ankommt: Pferd richtig führen, Kopf oben halten, in die richtige Richtung wenden, richtig stehen, vorne leicht auseinander, hinten möglichst eng, lieber korrigieren wie falsch stehen, und und und.

Nach so vielen Eindrücken brauchten wir erstmal eine ausgiebige Kaffeepause mit leckerem Kuchen. Frisch gestärkt holten wir uns das nächste „Opfer“ und probierten das Gelernte gleich noch einmal. Bis auf ein paar Kleinigkeiten sah es gar nicht so schlecht aus.

In der Zwischenzeit bereitete sich Sabine Dietrich vor, indem sie Antony mit bunten Linien und Punkten bemalte. Sabine Dietrich hat eine mobile Pferdepraxis für Physiotherapie und Osteopathie und gab uns einen Einblick in ihre Arbeit. Sie erläuterte uns, worum es bei einer Gangbild- oder Herzschlaganalyse geht und erklärte uns, woran man erkennen kann, wo das Pferd Schmerzpunkte hat. Anhand der aufgemalten Linien und Punkte zeigte sie uns einfach zu findende Akkupressurpunkte, die jeder einsetzen kann, um seinem Pferd etwas Gutes zu tun.

Es wurde schon langsam dunkel und so war es an der Zeit, den Grill anzuwerfen und den Tag mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen zu lassen. Danke an alle Beteiligten für diesen schönen und äußerst lehrreichen Tag!

P.S. Bilder von der Veranstaltung kann man wie immer in der Bildergalerie anschauen.

Zurück